Zurück zur Homepage
Zu den Exkursionen der Arge HeLep
Zu den Sprechern der Arge HeLep
Was tut die
Arge HeLep?
Sitzungstermine der Arge HeLep
 

Sitzungstermine des Winters 2000/2001

Zum Programm des vergangenen Winterhalbjahrs 1999/2000

Callimorpha dominula (Arctiidae) Termine der üblichen Treffen der Arge HeLep 
im Winterhalbjahr 2000/2001:


Die Treffen in jedem Winterhalbjahr (von Oktober bis April, jeweils am zweiten Sonntag im Monat) im Senckenberg-Museum in Frankfurt am Main finden wegen anderer Belegung des Kleinen Hörsaals seit Herbst 1998 in den Räumen der Sektion Entomologie II statt. Eingang auf der Rückseite vom Innenhof aus (Klingel am südlichen Altbau). (Siehe Skizze.)

Nach der sommerlichen Sitzungspause geht es an den folgenden Terminen weiter. Die Treffen finden (bis auf eine Ausnahme) wie gewohnt am jeweils 2. Sonntag im Monat morgens um 9.00 Uhr statt.

Wir haben vor, die Sitzungstermine wieder thematisch etwas anzureichern. Vorgesehen sind Sitzungen mit systematischem Schwerpunkt und Bestimmungshilfen für einzelne Gruppen und anderen Themen. Die Spezialisten der Arge stehen dann für die Bestimmung von hessischen (und natürlich auch europäischen) Schmetterlingen zur Verfügung. Außerdem soll es gelegentlich kleinere Vorträge und Darstellungen zu Themen von allgemeinem Interesse geben. Schließlich sind einige Sitzungen als Arbeitssitzungen vorgesehen, um die Hessensammlung voranzutreiben.

Die jeweiligen Themen der Sitzungen werden noch bekanntgegeben.

Auch Besucher sind willkommen!

Vorgesehen sind bisher die folgenden Termine:
 
  • 8. Oktober 2000
  • Allgemeine Sitzung
  • 12. November 2000
  • Allgemeine Sitzung
  • 10. Dezember 2000
  • Demonstration der Technik der Genitalpräparation bei Schmetterlingen (W. A. Nässig)
  • 14. Januar 2001
  • Bestimmungshilfen Noctuidae (A. Schmidt)
  • 11. Februar 2001
  • Besuch aus Bayern:

  • Darstellung der faunistischen Arbeit in Bayern,
    Bestimmungshilfe Mikrolepidoptera
    (H. Kolbeck, R. Bolz)
  • 18. März 2001

  • (Achtung,
    Terminverschiebung!)
  • Determination von Schmetterlingen mittels Genitalpräparation (W. A. Nässig)
  • 8. April 2001
  • Bestimmung von Eupithecien (J. T. Roth)

Wer Urlaubsausbeuten aus außerdeutschen Gebieten zur Bestimmung mitbringen will, wird darum gebeten, vorher mit dem betreffenden Spezialisten Kontakt aufzunehmen, damit er sich entsprechend vorbereiten und die benötigte Literatur mitnehmen kann.


Sollte ich wegen einer Reise oder Krankheit an einem Termin nicht anwesend sein können, werden rechtzeitig andere Regelungen für den betreffenden Termin getroffen werden. Wenn nicht vorher telefonisch abgesagt wird, finden die Treffen jedenfalls statt!
Wer den Eingang im Innenhof noch nicht kennt, kann sich an der Kasse am Haupteingang melden (telefonisch an W. Nässig, -3 23, weitergeben), wir holen dann dort ab.
Wolfgang A. Nässig (E-Mail: )

Zu Terminen und Ereignissen, die Sie heuer schon versäumt haben ...
Schauen Sie doch auch mal bei den bayrischen Kollegen vorbei ...


Zu den Exkursionsterminen der Arge
Zu den Sprechern der Arge

Homepage der Arge
Impressum, allgemeine Informationen
FLAGH
Rundbriefe, Berichte
Rote Listen
Hessensammlung
Weitere Aktivitäten
P. M. Kristal
Andere Websites
Sprecher der Arge

© 1998–2001 by Arge HeLep — Letzte Aktualisierung: 19. März 2001/17. September 2001 (wng.) 

Wir geben hier die E-Mail-Adressen nur als Grafik ohne Hinterlegung mit einem HTML--Befehl an, weil wir verhindern möchten, daß automatische Suchprogramme diese Adressen zusammensuchen können, um damit hinterher einen regen Handel zu treiben und die Adressen für das Zusenden von „Spam-Mails“ zu mißbrauchen. Leider bedeutet das, daß jeder, der Kontakt aufnehmen will, diese Adressen von Hand abschreiben muß und von Hand in sein Mailprogramm eintragen muß. Entschuldigung für diese leichte Unbequemlichkeit, aber nur so kann man die Unsitte des Spammailmißbrauchs langfristig bremsen!
We provide all e-mail addresses here only as graphic files, not supported by the HTML  code. This is to avoid the work of automatic email address retrieval programs and afterwards the abuse of these for spam mailing. So, anybody interested to take up correspondence must copy the address by hand and type in by hand into his mailing program. Sorry for any inconvenience, but this is the only way to avoid spam mailing at the longer view.