Zurück zur Homepage
Zurück zur Hessensammlung-Hauptseite
Callimorpha dominula (Arctiidae)
SNG-Logo („Dinolino“) — © Senckenberg
Sektion Entomologie II
Arge HeLep/Senckenberg: 
Landessammlung Schmetterlinge Hessen
2. Bisher bearbeitete Familien

 
Zurück zur Hauptseite1. Grundkonzept3. Integrierte Sammlungen4. Einzelspenden

Bisher bearbeitete und systematisch aufgestellte Familien
Bundesland Hessen mit Electrophaes corylata (Foto: J. Roth) Kontaktadressen (E-Mail) der jeweiligen Bearbeiter:
(siehe auch Fußnote am Seitenende!)
 
Martin Albrecht:
Rolf Angersbach:
Ernst Brockmann:
Hermann Falkenhahn:
Thomas Geier:
Detlef Kahlheber:
Michael Klee:
Wolfgang A. Nässig:
Jan T. Roth:
Axel Schmidt: 
Rolf E. Weyh:

Zum heutigen Zeitpunkt (10. März 2006) sind die folgenden Familien/Artengruppen für die Hessensammlung bearbeitet und aufgestellt: Damit wurde am Rosenmontag 2006 ein erster, provisorischer Abschluß für die hessischen Makrolepidopteren (inkl. einige Mikrolepidopterengruppen: Hepialoidea, Limacodidae, Cossidae, Thyrididae) erreicht.

„Bearbeitet und aufgestellt“ heißt, daß Belegtiere von in Hessen nachgewiesenen oder potentiell vorkommenden Arten der betreffenden Familie (oder anderen Gruppe) systematisch in Kästen zusammengesteckt sind. Soweit autochthone Belege aus Hessen bei einzelnen Arten nicht vorlagen, sind diese Arten teilweise durch Material angrenzender Bundesländer oder in seltenen Fällen auch von noch weiter weg belegt, um dem Teilzweck einer „Vergleichs- und Bestimmungssammlung“ zu entsprechen.
Die später hinzugekommenen Belege werden mit Verzögerung noch nachträglich eingearbeitet werden; das wird sicher eine kaum endende Aufgabe sein ...

Wichtiger Hinweis: Es werden zum Aufbau der Hessensammlung im Regelfall nicht die gesamten Bestände der Senckenberg-Hauptsammlung durchgekämmt; hessische Belegstücke befinden sich in den meisten Fällen also auch noch dort!
„Bearbeitet und aufgestellt“ heißt nicht, daß bereits alle hessischen Exemplare aus allen in den letzten Jahrzehnten hinzugekommenen und noch nicht in die Hauptsammlung integrierten Privatsammlungen zusammengetragen wurden; dieser Prozeß wird noch einige Jahre weiterlaufen. Die Integration soll außerdem nicht dazu führen, daß etwa mehrere Kästen mit ein und derselben Art gefüllt werden; es gibt bestimmte Obergrenzen (darüber hinausgehendes Material gelangt dann wieder in die Hauptsammlung). Es kann außerdem auch bedeuten, daß bestimmte Artengruppen, die generell schwierig und beispielsweise nur über Genitalpräparation zuverlässig zu trennen sind, noch provisorisch als Artenkomplex zusammengestellt sind und noch der Untersuchung harren. Detailuntersuchungen werden für manche Gruppen beispielsweise bei den vorbereitenden Untersuchungen für zukünftige hessische „Rote Listen“ stattfinden.
Freiwillige Bearbeiter für Teilgruppen sind jederzeit willkommen!
Interessenten bitte Kontakt mit W. Nässig (E-Mail: ) aufnehmen.
Eine separate Erfassung der Hessensammlung mit elektronischer Datenverarbeitung liegt bisher (mangels Manpower) nicht vor, jedoch ist ein kleiner Teil der Belegfalter früher schon mit „Heslep“ oder, aktueller, „Natis“ erfaßt worden.
Zurück an den Textanfang

Homepage
FLAGH
Hessensammlung
P. M. Kristal
Termine, Adressen
Impressum
Rundbriefe, Berichte
Weitere Aktivitäten
Andere Websites
Rote Listen

© 1998–2009 by Arge HeLep/wng. 
Letzte Aktualisierung: 11. Februar 2002, 16. Juli 2003, 22. März 2004, 28. September 2004, 10. März 2006, 6. II. 2008, 10. IX. 2009 (wng.)

Wir geben hier die E-Mail-Adressen nur als Grafik ohne Hinterlegung mit einem HTML--Befehl an, weil wir verhindern möchten, daß automatische Suchprogramme diese Adressen zusammensuchen können, um damit hinterher einen regen Handel zu treiben und die Adressen für das Zusenden von „Spam-Mails“ zu mißbrauchen. Leider bedeutet das, daß jeder, der Kontakt aufnehmen will, diese Adressen von Hand abschreiben muß und von Hand in sein Mailprogramm eintragen muß. Entschuldigung für diese leichte Unbequemlichkeit, aber nur so kann man die Unsitte des Spammailmißbrauchs langfristig bremsen!
We provide all e-mail addresses here only as graphic files, not supported by the HTML  code. This is to avoid the work of automatic email address retrieval programs and afterwards the abuse of these for spam mailing. So, anybody interested to take up correspondence must copy the address by hand and type in by hand into his mailing program. Sorry for any inconvenience, but this is the only way to avoid spam mailing at the longer view.